To The Bright Edge of the World – Eowyn Ivey

27917957  4 Stars

Why did it take me so long to read this beautiful book? As many other readers I loved “The Snow Child” and I was happy to get my hands on Eowyn Ivey’s new book. But somehow I did not come around to read until now. And I am happy that I did.

 

The story is told through letters and diaries. There are also two timelines. The main one is settled in 1885. Sophie, a young teacher, is recently married to Colonel Allen Forrester. He is about to go on an expedition to Alaska. Sophie stays behind in Vancouver because she is pregnant and that is what women do then – stay at home. They both write diaries. While Allen faces the beautiful and merciless land and has encounters with the natives, Sophie has to face her life alone at home. She is not so much interested in the meaningless tea parties and other social interactions with the other wives. She develops an interest in photography and soon she puts all her time and effort into her new hobby.

 

Both diaries are equal interesting to read. The story is framed by another story which is placed in the present. Here we learn that the diaries survived the time and one of Allen’s ancestors owns them. He wants to donate them to a museum in Alaska and he begins to write to the guy who works there. It is the beginning of a wonderful friendship.

 

Eowyn Ivey writes beautifully. You can feel the cold, see the wild river, meet the natives, walk through snow storms and have mystical experiences. She weaves a lot of folklore into it which I liked very much. Maybe it was a bit too much photography stuff on Sophie’s side but I easily skipped some of it. It was a very unique and interesting read. I will definitely watch out for more books from the author.

 

I received an ARC from NetGalley in exchange for an honest review

Advertisements

Der Vogelgott – Susanne Röckel

38607105 4,5 Sterne

„Der Vogelgott“ ist ein schaurig-schöner und doch auch rätselhafter Roman. Aufmerksam geworden bin ich durch das Buch durch eine Rezension in der Zeitung. Ein grausamer, jahrhundertealter Kult um einen mysteriösen Vogelgott, das klang doch interessant. Man sollte hier aber keinen Verschwörungsthriller erwarten. Hier geht es um die Mitglieder einer Familie, die irgendwie in den Bann dieses Kultes geraten und ihr Leben damit aus dem Takt  bringen.

 

Erzählt wird die Geschichte in vier Teilen. Zuerst lesen wir das kurze Manuskript, das der Vater, Konrad Weyde. Der zog eins aus nach Afrika, um einen Neuzugang für seine Vogelsammlung  zu finden. Konrad ist Hobby-Ornithologe und -Tierpräparator. Kaum angekommen in dem ungastlichen Ort, der nicht genauer genannt wird, sieht er riesengroße geierartige Vögel. Trotz Warnungen stellt er einem der Vögel nach. Wir erfahren, dass ihm der Fang gelingt. Aber irgendetwas geschah mit Konrad, als er dem Vogel nahe kam.

 

Konrads drei Kinder, Lorenz, Dora und Thedor, haben zwar nicht seine Liebe zu Vögeln geerbt, aber auf sonderbare Weise kommen sie alle drei mit geflügelten Wesen in Berührung. Thedor, der jüngste, treibt ziellos durchs Leben. Er ist talentfrei und ohne Ambitionen. Sein Medizinstudium bricht er ab. Trotzdem wird er eines Tages von einer Hilfsorganisation ausgewählt, nach Afrika zu reisen und dort auf einer Station zu helfen. Dora, das mittlere Kind, interessiert sich für Malerei. Sie entwickelt eine Besessenheit für einen Maler aus der Zeit des 30jährigen Krieges. Schon bald sieht sie in seinen Skizzen und Zeichnungen Hinweise auf schreckliche Taten, die im Namen eines geflügelten Gottes begangen wurden. Lorenz schließlich, der älteste, ist Journalist und stößt auf eine mysteriöse Geschichte direkt in seinem Heimatort.

 

Mir hat am besten Doras Teil gefallen. Es geht viel um den –leider fiktiven- Maler Wolmuth. Seine Werke werden mit großer Intensität beschrieben und man erfährt viel kunsthistorisch Interessantes.

 

Das verstörende Erlebnis, das ihr Vater beim Fang des Vogels hatte, scheint wie ein Gift in die drei Kinder hinein geflossen zu sein. Sie alle drei entwickeln eine Besessenheit, die alles andere in ihrem Leben zurücktreten lässt. Menschen treten in ihr Leben, von denen ein merkwürdiger Geruch auszugehen scheint und die alles über sie wissen. Sie lassen ihr gewohntes Leben hinter sich, lassen ihre Ehen zerbrechen und widmen sich diesem Geheimnis, das so offensichtlich und doch verborgen um uns rum ist.

 

Wunderbar unaufgeregt erzählt die Autorin ihre düstere Geschichte. Ihre Sprache ist angenehm und flüssig. Vieles wird nur angedeutet und kann der eigenen Interpretation überlassen werden. Es ist eine leicht märchenhafte Geschichte, losgelöst vom alltäglichen und nicht näher zeitlich verankert. Man kann wirklich vieles hineindeuten. Die Grausamkeit des Krieges und das Böse im Menschen ebenso wie aktuelle Dinge oder auch über die Eigendynamik innerhalb einer Familie. Faszinierend ist dieses ungewöhnliche Buch allemal.

 

Ich habe das Buch von NetGalley zur Verfügung gestellt bekommen, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.

In Her Shadow – Mark Edwards

39890691  3 Stars

I am a huge Mark Edwards fan and I would read anything that he writes. His ability to weave paranormal and haunting elements into his books in a gripping and believable way is remarkable. I enjoyed his last book “The Retreat” very much. So I was excited to get my hands on his new book.

 

The story begins very strong and it holds the suspense for quite a while. But somehow the story turns into a hectic race. I enjoyed the part with the paranormal thing and watching Jessica’s ordinary live become creepy. I love it when it looks all so supernatural but there also is the chance of a logical explanation. But as soon as Jessica decides that there is more to the dead of her sister the story goes downhill. Jessica really got on my nerves with her jumping around and accusing one after the other to be a murderer. Actually, I did not mind that the book suddenly turned into a whodunit-story. It was more that it seems to me that the second part of the book was done with less preciseness. It felt that the story needed further elaboration. Everything is just happening very conveniently. I just did not buy how this all worked out.

 

Mark Edwards writing is solid and he drew me again into his story. But I did not love this book as much as his others. It still is a good book but it feels like it wanted too many things and failed to elaborate some parts. But I still would read more from Mark Edwards because he is still a very good writer.

The Naturalist -Auf falschen Fährten – Andrew Mayne

42179278  4 Sterne

Andrew Mayne ist mit seinem Auftakt zur neuen Serie um den nerdigen Professor Theo Cray ein echter Pageturner gelungen. Kurze Kapitel, die oft in einem Cliffhanger oder mitten in einer Situation enden, lassen einen einfach immer weiter lesen.

 

Man muss ein Herz für Nerds haben, um Theo Cray ins Herz zu schließen. Er ist hochintelligent, ein wenig umständlich und ihm fehlt ein wenig das Verständnis für das Verhalten anderer Menschen. Das  Buch beginnt rasant. Theo steht in einem Motel an der Eismaschine, als er Zeuge eines Polizeieinsatzes wird. Ein Motelzimmer wird aufgebrochen. Offenbar sucht die Polizei nach einem gefährlichen Mann. Theo sieht gespannt zu. Allerdings ist es seine Moteltür, die die Polizei aufgebrochen hat. Zu seinem großen Erstaunen sieht sich Theo als Tatverdächtiger eines Mordes verdächtigt. Die Tote ist eine ehemalige Studentin von ihm. Der Verdacht gegen Theo wird bald fallengelassen. Aber der Mord beschäftigt Theo doch sehr. Er ist darauf geschult, Muster zu erkennen, wo kein anderer etwas sieht. So fallen ihm bald Ungereimtheiten auf und er beginnt, auf höchst ungewöhnliche Art, auf eigen Faust weiter zu forschen.

 

Mir hat die Figur des Theo sehr gut gefallen. Er ist ein sympathischer Kauz. Allerdings erschien er mir nicht ganz so seltsam, wie er offensichtlich auf seine Mitmenschen wirkt. Für mein Gefühl wurde seine „Seltsamkeit“ ein wenig hochgepuscht und auf der anderen Seite die Starrköpfigkeit aller anderen ebenfalls. Theo versucht, eine bizarre Mordserie aufzuzeigen, die bisher noch niemandem aufgefallen ist. Dabei sehen wir die Dinge immer aus seiner Sicht. Das ist manchmal etwas wissenschaftlich, aber ich habe einige Bücher gelesen, die diesen Aspekt weitaus mehr übertrieben haben. Hier hält sich das Wissenschaftliche im Rahmen und ich fand vieles sehr interessant. Das  Buch ist deutlich auf Tempo ausgelegt, da bleibt kein Platz für seitenlanges Wissenschaftsgedöns. Es gelingt dem Autor sehr gut, seine Informationen kurz und knapp zu halten. Theo ist sich seiner Defizite im menschlichen Bereich deutlich bewusst. Sehr oft wird darauf angespielt, dabei halte ich ihn eigentlich für relativ normal. Vielleicht etwas naiv und weltfremd. Und sehr liebenswert. Ich habe ihn jedenfalls ins Herz geschlossen.

Das Buch hat auch seine Makel. Es ist recht stereotypisch angelegt. Es gibt das ein oder andere kleine Löchlein in der Handlung und auch glückliche Zufälle spielen oft eine große Rolle. Insgesamt läuft Theos Verbrecherjagd doch recht gradlinig ab. „The Naturalist“ ist keine fundiertes wissenschaftliches Recherchewerk und auch kein tiefgründiger Thriller. Manches wird in dem Buch angestoßen, was zu denken gibt. Aber es wird nie vertieft. Die Story hat ein hohes Tempo und ist eindeutig auf Action und Spaß angelegt. Mir hat es sehr gut gefallen. Ich weiß nicht, ob ich ein weiteres Buch der Serie lesen möchte, denn ich bin kein Freund von Serien. Aber ich habe es gerne gelesen und es hat mir Spaß gemacht.

The Reunion – Samantha Hayes

36589926  2,5 Stars

I’m a bit disappointed. I was almost immediately drawn into the story. But somehow it failed to deliver. This book is a slow burner. The suspense dried out while the story went on. It also turned out that the two people I mistrusted the most were the baddies. The book is told in alternating chapters from today and the remembering of someone who is held captive. I did not like these chapters. They don’t seem necessary.

Although I found this story to be a little dragging I wanted to finish it to see if I was right to mistrust those particular characters. As I said, I was right. It is not a bad book but also not a very good one. I did not like the writing and for my taste it was too slow.

 

Malice – Jennifer Jaynes

 

Jaynes-Malice-24848-CV-FT-v1.indd  4 Stars

This book is a hell of a ride. It grabs you from page 1 and it is almost impossible to stop reading.

 

There is a lot going on in this book. Daniel is living a dream life. He is a successful pediatrician and lives in a beach house in Malibu. In a hotel bar he meets the woman of his dreams. Everything is perfect. But there is a little voice nagging in his head telling him that everything is too good to be true. And indeed suddenly everything is falling apart. At work he is forced to describe a drug to his little patient witch he thinks could be not as harmless as everyone tells him. At home he noticed his wife is sometimes lying to him.

 

Things are escalating quickly in this book. Jennifer Jaynes masters to tell this complex story with speed and avoids making too many words about things. The book is fast paced and full of new tragic developments. It is a quick and easy read but also very dark. It’s a story of murder, betrayal, greed and trust. It keeps you at the edge of your seat and wishing that things like that will not happen in reality. Sadly, they do.

 

I received an ARC from NetGalley in exchange for an honest review

You Let Me In – Lucy Clarke

39856154  4,5 Stars.

This was my third book from Lucy Clarke . After reading “You Let Me In” I can definitely say that she has become one of my favorite authors. She captivated me again with an unusual story and very lifelike characters.

 

This book is a dark and creepy read. Elle comes back to her luxury cliff house in Cornwall after a writing workshop in France. To get some extra money she rented out the house out via Airbnb. But when she returns she is irritated by the strange feeling the house suddenly gives her. Then strange things begin to happen. Elle feels watched but she also suffers from insomnia and so she fears that she is imagining it or did it herself in her overtired state of mind. She is under a lot of pressure. Her husband left her after finding out something she kept from him. She has a deadline for her next book which she feels not able to hold. Money is tight because renovating the house was expansive. She has a lot on her plate but something else is eating her away inside. It is like her subconscious is punishing her. She has quite some secrets and keeping them hidden is taking its toll on her.

 

I was not drawn to Elle right from the start. She is overdramatic and self-centered. But she felt very real, very authentic with her flaws. However, I don’t have to like a character to become interested in the story. After finishing the book I must say I was right to dislike her. I dislike her even more now. But I got very much into the story and it captivated me completely.

 

I am not going to say much about the story. It is too complex and you should just jump into the story without knowing too much about it. I had a lot of different emotions while reading. It is, like always with books from Lucy Clarke, a very intense read. She simply can create unique stories who can give you goosebumps.

 

I highly recommend this book for lovers of dark psychological thrillers.