Sascha Arango – Lügen und andere Wahrheiten

Mein erstes Buch im Januar war eine Ausnahme: ich habe einen Krimi von einem deutschen Autor gelesen. Und es hat mir gefallen!

 

021_10146_142933_xl

 

Klappentext
Henry ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Er ist elegant, großzügig und sehr gefährlich. Denn Henry ist ein skrupelloser Hochstapler, der sich ein überaus angenehmes Leben geschaffen hat. Fatalerweise wird seine Geliebte von ihm schwanger. Nun müsste er seiner Frau alles erzählen. Aber muss er ihr wirklich alles sagen? Das würde seine Existenz vernichten. Einfacher wäre es, die Geliebte aus dem Weg zu räumen. Doch genau dabei passiert Henry ein nicht wieder gutzumachender Fehler.


Sascha Arango fragt, wo die Wahrheit endet und wo die Grauzone der Lügen beginnt. Dabei erzählt er die überaus spannende Geschichte von Henry, der schwindelfrei am Abgrund steht. Er zeigt uns einen Mann, der sich den Konsequenzen seines Tuns immer entziehen konnte – bis er einen Schritt zu weit geht.

 

Mir hat das Buch von Anfang an großen Spaß gemacht. Wie JaneDoe schon schrieb, steht und fällt die Geschichte mit Henry. Er ist ein Betrüger und skrupellos. Trotzdem ist er charmant und kann sich auf Personen einstellen. Und vor allem auf Situationen.

Unter der Augenmerk auf der Person des Henry leiden alle anderen Figuren, die viel blasser bleiben, wenig Hintergrund bekommen. Sie funktionieren nur in Bezug auf Henry, ein anders Leben außerhalb seines Kosmos haben sie nicht. Vielleicht ist das aber auch gewollt. Denn es passt. Herny ist an den Personen auch nur in ihrer Funktion für ihn interessiert. Und so hält es auch der Autor.

Die Geschichte nimmt einige Wendungen und der Zufall spielt Henry oft in die Hände. Aber da er auch ein vorsichtiger Mensch ist, handhabt er viele Dinge aus reiner Gewohnheit sehr bedacht. So z.B., das er niemals vom gleichen Ort mit seinem Handy mit seiner Geliebten telefoniert. Das soll sich später als nützlich erweisen, ohne das er es voraussehen konnte.

Ich mochte vor allem auch den Schreibstil des Autors. Er hatte so etwas lockeres und doch nicht oberflächliches. Er hat immer ein leichtes Augenzwinkern mit eingebaut, obwohl die Geschichte haarsträubend ist und einige schlimme Dinge passieren.

Mir hat das Buch Spaß gemacht. Ich habe es gerne und sehr zügig innerhalb von 2 Tagen gelesen. Spannend ist es zudem auch. Denn man will ja wissen, ob Henry davon kommt oder nicht.

4 Sterne

 

 

 

Advertisements