Mark Billingham – Time Of Death

cover61550-medium

The astonishing thirteenth Tom Thorne novel is a story of kidnapping, the tabloid press, and a frightening case of mistaken identity.Tom Thorne is on holiday with his girlfriend DS Helen Weeks, when two girls are abducted in Helen’s home town. When a body is discovered and a man is arrested, Helen recognizes the suspect’s wife as an old school-friend and returns home for the first time in twenty-five years to lend her support. As his partner faces up to a past she has tried desperately to forget and a media storm engulfs the town, Thorne becomes convinced that, despite overwhelming evidence of his guilt, the police have got the wrong man. There is still an extremely clever and killer on the loose and a missing girl who Thorne believes might still be alive

Dies ist bereits der dreizehnte Band der Krimireihe um Tom Thorne. Für mich war es aber das erste. Ich kannte Mark Billingham von „Rush of Blood“ das mich schwer begeistert hatte. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, als ich von Netgalley dieses Buch zur Vefügung gestellt bekam.

Man kann das Buch auch lesen, wenn man die anderen Bände nicht kennt. Sicher, man weiß nichts über Thorne oder Helen, seine Freundin; auch wird ein paar mal auf einen anderen Fall angespielt, aber das lässt sich recht gut beiseite schieben.

Thorne und seine Freundin Helen, ebenfalls Polizistin, machen Urlaub auf dem Lande. Da sieht plötzlich Helen im Fernsehen, das eine alte Freundin von ihr in ein Verbrechen verwickelt ist. In ihrer Heimatstadt, die Helen schon vor vielen Jahren verließ und nie mehr zurückkehrte, sind zwei Mädchen verschwunden und Lindas, Helens Freundin, Ehemann steht unter Verdacht. Helen beschließt, ihren Urlaub abzubrechen und ihrer alten Schulfreundin zur Seite zu stehen. Was verwunderlich ist, denn Helen hatte seid damals keinen Kontakt mehr zu Linda. Thorne begleitet Helen, wundert sich aber schon bald, wie verändert Helen ist, seitdem sie den kleinen Ort betreten hat. Da er selber Langeweile hat, macht er sich ein wenig selber auf die Suche nach dem Täter. Und stößt natürlich schon bald  auf Dinge, die der örtlichen Polizei entgangen sind.

Leider hat mich das  Buch nicht wirklich überzeugen können. Es ist gut geschrieben, die Personen sind gut ausgearbeitet und das dörfliche Umfeld wird gut eingefangen. Aber für meinen Geschmack fehlt es definitiv an Spannung. Es dauert ewig, bis sie in dem Ort angekommen sind, dann sitzt Helen ebenso ewig bei Linda während Thorne sich ein Bild von dem Ort und seinen Menschen macht. Da kommt die Krimihandlung einfach über weite Strecken zu kurz. Irgendwie ist der Funke nicht bei mir übergesprungen. Ich werde es wohl dabei belassen mit der Krimireihe, aber den Autor auf jedenfall im Auge behalten. „Rush of Blood“ (deutsch: „Die Lügen der Anderen“) war einfach zu gut.

3 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s